Aktuelles

„Online Proben“

Als Ergebnis unserer Onlineprobenzeit gibt es heute ein munteres Frühjahrsstück aus früher Zeit. Clément Janequin (* um 1485 in Châtellerault; † 1558 in Paris): „Au joly jeu“

Deutsche Übersetzung

Das hübsche Spiel eines Antrags lässt sich gut spielen.

Neulich war ich unterwegs, um zu sehen, ob sich etwas machen ließe,
Ich traf ein wunderschönes Mädchen. Süß lächelnd wollte ich sie küssen.
Sie zögerte, ich drängte sie, komm schon, tun wir’s.

Das hübsche Spiel…

Sollte ich eine Zurückweisung auf mir sitzen lassen? Ich sprach zu ihr in liebenden Worten. Süß lächelnd wollte ich sie küssen. Sie kicherte und tanzte ohne Musik, komm schon, tun wir’s.

Das hübsche Spiel…

„Ein musikalischer Hinweis auf Corona…“

Und hier folgt ein Blick aus der allgemeinen Musiklehre auf Corona:
»Corona, oder Coronata, also wird von den Italianern dieses Zeichen (⊍) genennet, welches, wenn es über gewissen Noten in allen Stimmen zugleich vorkommt, ein allgemeines Stillschweigen, oder eine Pausam generalem bedeutet«
aus dem »Musikalischen Lexikon« von Johann Gottfried Walther, 1732

Das öffentliche Leben entwickelt sich rasant und unerwartet zu einer Generalpause der Gesellschaft.

In einer Komposition ist die Generalpause meist ein Moment höchster Aufmerksamkeit, ein in-Spannung-bleiben des zuvor aufgebauten musikalischen Höhepunkts und ein in-höchster-Erwartung-sein auf Erlösung aus der Pause in eine unbekannte Fortführung.

Die Generalpause gibt uns Gelegenheit zum Zurückschauen und Innehalten und sie gibt uns Zeit, zum Nachvorneschauen, zum Entwickeln von Visionen, zum Beibehalten von Bewährtem und zum Loslassen von Unnützem.

Bleiben Sie alle gesund……..

„Ein kleiner Gruß nach draussen…“

Abendlich schon rauscht der Wald

In einer Zeit, in der das öffentliche Leben heruntergefahren wird soll die Musik nicht auch noch schweigen. Hier ein kleiner Piccolo-Gruß aus einem der letzten Konzerte:

Hinweis:

Aktuell funktioniert unsere Mailadresse nicht.

Deutsches Chorfest 2020 in Leipzig

Piccolo in Leipzig

Wir freuen uns mit einem neuen Programm Anfang Mai zum Deutschen Chorfest nach Leipzig zu fahren.

„A Heart’s Reflection“

Konzertankündigung Frühjahr 2020

Unsere nächsten Konzerte stehen vor der Tür:

Save the date

Jubiläumsgeschenk

Notengeschenk des Bärenreiter-Verlags

Wir freuen uns über den Notengutschein, mit dem uns der Bäreneiter-Verlag zu unserem 10 – jährigen Jubiläum überrascht hat.

Welches Werk wir uns dafür aussuchen wird zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten…..

Grußwort des Präsidenten der Universität Kassel

„Süßer Duft – vertrauter Klang“

Mit dem aktuellen Konzertprogramm macht Cantiamo Piccolo sich selbst und uns als Zuhörenden ein schönes Geschenk zum runden Geburtstag – Musik, in der sich all das widerspiegelt, was in der zehnjährigen Geschichte dieses außergewöhnlichen Chores hat wachsen können. Tiefes Verständnis für die Musik, die es braucht, um einen so ausgefeilten Klang entstehen zu lassen, Lebendigkeit und Neugier, die es braucht, um sich auf ungewöhnliche Projekte einzulassen, die Bereitschaft, neben Studium und Beruf Zeit und Kraft für ein Miteinander in der Musik zu investieren: Mit großer Freude gratuliere ich dem Chor und seinem Chorleiter zum Jubiläum und bin stolz, dass aus der Universität Kassel ein so hervorragendes Ensemble entstanden ist, das als Botschafter für unsere Hochschule in der Stadt, in der Region und weit darüber hinaus wirkt.

Es begeistert mich, dass Cantiamo eine Brücke schlägt zwischen ganz unterschiedlichen kulturellen Bereichen und das Kulturangebot unserer Stadt in einzigartiger Weise bereichert. Die außergewöhnlichen Projekte, die Cantiamo Piccolo im Laufe der vergangenen Jahre in Kooperation mit anderen Kulturschaffenden realisiert hat, geben ein beredtes Zeugnis davon, dass der Funken der Begeisterung übergesprungen ist. Ob Kirche, Theater, Barocker Ballsaal oder Subkulturkeller – Cantiamo Piccolo füllt die unterschiedlichen Räume mit Klängen und schafft es immer wieder, Zuhörende im Inneren anzurühren, zu überraschen, aber auch herauszufordern, sich mit Ungewohntem, Neuen in Raum und Klang auseinanderzusetzen. Dass die Arbeit des Chores und des Chorleiters im Rahmen diverser Wettbewerbe ausgezeichnet wurde, ist für mich sichtbarer Beweis für das hohe Niveau, mit dem Chorarbeit bei Cantiamo Piccolo geschieht. Das wäre nicht möglich ohne die Bereitschaft jeder einzelnen Sängerin, jedes einzelnen Sängers, sich der Kreativität und Erfahrung des Chorleiters zu überlassen und gemeinsam Musik zu gestalten, die außergewöhnlich und eindrücklich ist. Dass das spürbar wird, kann ich aus eigener vielfacher Erfahrung nur bestätigen. Gern mache ich mich an dieser Stelle zum Sprecher der vielen Konzertgäste und danke dem Chorleiter und allen, die als Sängerinnen und Sänger im Laufe der vergangenen Jahre ihre Stimmen eingebracht haben und unvergessliche Konzertmomente geschaffen haben. In diesem Sinne wünsche ich den Konzertbesucherinnen und Konzertbesuchern ein besonderes intensives Erleben in diesem Jubiläumskonzert, denn kein Tonträger kann die Schwingungen einfangen und wiedergeben, die mit dem unmittelbaren Musikerleben verbunden sind. Ich wünsche Cantiamo Piccolo noch viele Jahre erfolgreicher musikalischer Arbeit – und viele Zuhörende, die sich berühren lassen von dem, was die Musik von Cantiamo Piccolo vermittelt.

Prof. Dr. Reiner Finkeldey
Präsident der Universität Kassel

Samstag, 15. Juni 2019
19:00 Uhr,

Auferstehungskirche Kassel, Mombachstrasse 24

Cantiamo piccolo

Instrumentalisten des Staatstheater Kassel

     Julia Schleicher, 1. Violine

     Katja Geismann, 2. Violine

     Ulrike Ladurner, Sophia Hilger, Viola

     Cornelius Schmaderer, Violoncello

     Jan Harborth, Kontrabass

     Giulia Glennon, Orgel

Leitung – Andreas Cessak

Facebook

Youtube